Die Unverzagten: Ahltener Laienspielgruppe "Die Unverzagten" e.V / Verein / Chronik / 

 

2015          



2014


Dreiakter Tratsch im Treppenhaus, Regie
Klaus Dieter Garms, Einakter Ein unvergesslicher Besuch, Regie Klaus Dieter Garms, Märchen Schneewittchen und die sieben Zwerge, Regie Corinna Bode & Isabell Fichtner

Dreiakter Ich WG, Regie Klaus Dieter Garms, Einakter Mann o Mann, Regie Jana Wellmeyer und Maria Kleinert.
Der Federkissenbaum, Märchen, Regie Elisa Witek.

 

2013

Unter Bademänteln, Dreiakter, Regie Klaus-Dieter Garms.
Dornröschen, Märchen, Regie Beate Bode.

2012

Die Pferdekur - Einakter Regie: Ute Engelke, Maria Kleinert
Drum prüfe, wer sich ewig windet - Dreiakter Regie: Klaus-Dieter & Christel Garms
Das Baumhaus - Märchen Regie: Beate Bode

2011 -

Die Führung der Unverzagten übernimmt Volker Kleinert als 1.Vorsitzender

2011

Tante Trudes Wohnung - Einakter Regie: Tanja Pareigis
Ein ungleiches Paar - Dreiakter Regie: Klaus-Dieter Garms
Rotkäppchen - Märchen Regie: Beate Bode

2010

Ein paar Pfund zuviel - Dreiakter Regie: Hartmut Böhme
Der Fehltritt des Herrn Blümchen Einakter Regie: Tanja Pareigis
Schneeweißchen und Rosenrot - Märchen Regie: Beate Bode

2009

Viele heißen Waldemar - Einakter Regie: Tanja Pareigis
Reine Nervensache - Dreiakter Regie: Hartmut Böhme
Frau Holle - Märchen Regie: Beate Bode

2008 - 2011

Swenja Schrader übernimmt das Amt der 1.Vorsitzende

2008

Hugo am Mittag - Einakter
Zwischen Wahnsinn und Mallorca - Dreiakter
Die Bremer Stadtmusikanten - Märchen

2007

Die Therapeutin - musikalischer Einakter
Alles nur Theater - Dreiakter
Schneewittchen und die sieben Zwerge - Märchen

2006

Der bronzene Jüngling - Einakter
Einer spinnt immer - Dreiakter
Der Wolf und die Sieben Geißlein - Märchen

2005

Am 08. April Gründung des Vereins Ahltener Laienspielgruppe "Die Unverzagten" e.V. Erste Aufführung in Altwarmbüchen-Isernhagen.

1. Besuch und Gegenbesuch von/ bzw. bei der Theatergruppe "Densberger Frühstücker" aus dem Kurhessichen Bergland

Für das Märchen "Dornröschen" übernimmt erstmals Brigitte Kötteritzsch die Regie

2004

50-jähriges Jubiläum der Wiedergründung der Laienspielgruppe "Die Unverzagten". Großer Festball am 08. Mai. Im November wird das Stück "Einmal Bali und zurück" aufgeführt, das unser Mitglied Bernd Spehling geschrieben hat.

2003

Thommys tolle Tanten Zum ersten Mal nach dem Weihnachtsstück von 1956 "Der gestiefelte Kater" wird unter der Regie von Christina Rau von sechs jugendlichen Laienspielern wieder ein Märchen aufgeführt: "Rumpelstilzchen".

2003

Thommys tolle Tanten Zum ersten Mal nach dem Weihnachtsstück von 1956 "Der gestiefelte Kater" wird unter der Regie von Christina Rau von sechs jugendlichen Laienspielern wieder ein Märchen aufgeführt: "Rumpelstilzchen".

2002

Chaos bei Cramers Der neue Regisseur heißt Hartmut Böhme.

2000

Jupp Lehnert und Horst Klamet standen als Mitspieler nicht mehr zur Verfügung. Die Unverzagten wechselten vom Volks- und Bauerntheater zur Boulevardkomödie. Aufgeführt wurde "Quartett im Doppelbett". Als 4. Spielort kam Sehnde hinzu.

1999

Die erste Kriminalkomödie der Unverzagten "Ein Koffer voller Geld".

1997

"Der Meisterlügner". Ab diesem Jahr geben wir in Lehrte zwei Vorstellungen. Der Einakter "Mein emanzipierter Mann" wird zum 50jährigen Jubiläum der Ahltener Musikanten gespielt.

1996

Weil kurz zuvor "Das Loch im Zaun" gespielt worden war, wurde der Titel des neues Stückes "Das Loch in der Wand" verändert in "Nichts geht ohne Opa, oder das Loch in der Wand". Wir mussten viele Zuschauer, die im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte unsere Aufführung sehen wollten, wieder nach Hause schicken, weil wir ausverkauft waren. Wir hatten uns deshalb entschieden, im nächsten Jahr auch noch am Nachmittag eine Vorstellung zu geben.

1995

Der Einakter "Der Kuhhandel" wurde u. a. auf Fehmarn aufgeführt. Im November kam "Kein Auskommen mit dem Einkommen" auf die Bühne.

1994

Am 19. Juni 40jähriges Jubiläum der Wiedergründung der Laienspielgruppe "Die Unverzagten". Großer Tag der offenen Tür mit vielen Aktivitäten und mit dem Einakter "Nur 10 Zentimeter". Das Jubiläumsstück im November hieß "Mit Küchenbenutzung".

1993

"Das Verlegenheitskind" wurde mit viel Erfolg in Ahlten und Lehrte gespielt. Als dritter Spielort kam in diesem Jahr das Bürgerhaus in Misburg dazu. Ca. 270 Besucher sahen dort unser Lustspiel.

1992

Eine Woche vor der Premiere zum "Loch im Zaun" fiel Bernd Gallasch auf Grund einer Blinddarmoperation als Darsteller aus. Burkhard Jahnke sprang beherzt ein und rettete die Aufführungen durch sein souveränes und sicheres Spielen. Dieses Stück war gleichzeitig die Abschiedsvorstellung von Marion Kiepke (geb. Ehlers). Nach 1986 wurde erstmals wieder ein Einakter mit ins Programm aufgenommen: "Die alte Kommode".

1991

Der neue Leiter der Unverzagten heißt Manfred Liehe, und der neue Regisseur heißt Volker Kleinert.

1990

Der Jubel war groß, als Jupp Lehnert, nur mit einem Badetuch bekleidet, halbnackt die Bühne betrat. Auch nach den Aufführungen von "Schimmelmanns Brautschau" wusste niemand im Publikum, ob Jupp noch etwas unter dem Badetuch anhatte oder nicht.

1987

Kurz vor der Aufführung zum Stück "Tratsch im Treppenhaus" brach sich Marion Kronisch die Hand und fiel als Darstellerin aus. Heike Lehnert sprang für Marion ein, und bis zur Premiere hatte sie die Rolle so gut einstudiert, dass niemand die kurzfristige Umbesetzung bemerkte. In diesem Stück sprach Anneliese Brinkmann den berühmten Satz: "Jetzt weiß ich nicht mehr weiter!"

1985

30jähriges Jubiläum der Wiedergründung der Unverzagten mit dem Stück: "Der verkaufte Großvater". Mit diesem Stück traten die Unverzagten auch das 1. Mal in Lehrte im Kurt-Hirschfeld-Forum auf.

1982

Beim Stück "Mensch sein muss der Mensch" gingen in einer Szene die Schauspieler samt Schaufensterpuppe gemeinsam von der Bühne, weil auf einmal niemand den Text mehr konnte.

1981

Bernd Kook übernimmt wieder die Leitung der Laienspielgruppe.

1976 – 1980

Kurt Schupke übernimmt die Leitung.

1973 – 1975

Der neue Leiter der Laienspielgruppe heißt Bernd Kook.

Ab 1969

Neue und auch heute noch aktuelle Spielstätte: Die Pausenhalle der GS Ahlten. Das erste Stück dort war "Für die Katz".

1967

Keine Vorstellung, da kurz vor der Premiere das gleiche Stück vom Ohnsorg-Theater gespielt und im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Ab 1960

Spielstätte der Unverzagten ist die Gaststätte Beulshausen (ehem. Niebuhr).

1959

25 Jahren Laienspielgruppe Jubiläumsvorstellung "Der schwarze Hannibal"

1957

Für das Stück "Der Etappenhase" mussten alte Uniformen aus dem 2. Weltkrieg zusammen-gesucht werden. Bei den Proben musste man sich zwischendurch immer wieder aufwärmen, weil es auf der Bühne "hundekalt" war. Zu den Aufführungen musste jeder Laienspieler Kohle und Holz mitbringen, damit Fritz Kukulis den Ofen rechtzeitig anfeuern konnte.

1956

In diesem Jahr waren "Die Unverzagten" besonders aktiv. Im Februar wurde "Rund um Kap Horn" aufgeführt, im Oktober "Robert und Bertram" und im Dezember das Weihnachts-stück "Der gestiefelte Kater". Zur 60-Jahrfeier der TSG Ahlten spielten "Die Unverzagten" "Bellermann, da staunste".

1955

Die Hauptrolle im Stück "Krach um Jolante" spielte ein echtes Schwein. Friedel Häpke brachte dem Schwein das "Theaterspielen" bei. Untergebracht wurde es im Filmvorführraum von Herrn Dalling.

01.11.1954

Wiedergründung der Laienspielgruppe "Die Unverzagten" durch Karl Gläsener.
Das erste Stück war die "Fröhliche Wander-schaft".